Energiemanagement




Ein optimales ganzheitliches Energiemanagement fundiert auf der Verbindung technischer, kaufmännischer und organisatorischer Aspekte für eine effiziente Energienutzung. Mit Hilfe eines strukturierten und kontinuierlichen Energiemanagementsystems senken Sie Ihre Energiekosten nachhaltig.



Energiemanagementsysteme: DIN EN ISO 50001 und Alternative Systeme nach SpaEfV


Steuervergünstigungen und Rückerstattungen bei der EEG-Umlage knüpft der Gesetzgeber an die Einführung und Umsetzung von Energiemanagementsystemen. Mit der DIN EN ISO 50001 ist eine Norm für Energiemanagementsysteme geschaffen worden. Für Unternehmen mit KMU*-Status können alternative Systeme gemäß der Spitzenausgleichseffizienzsystemverordnung (SpaEfV) angewendet werden. Nach einer Übergangsphase in den Jahwert sei und 2014, gilt seit 2015 das Regelverfahren, wonach die Systeme vollständig implementiert sein müssen.







.


Die DOKO unterstützt Sie mit ihren erfahrenen TÜV-zertifizierten Energieauditoren bei der Einführung und Umsetzung von Energiemanagementsystemen nach der DIN EN ISO 50001 oder alternativer Systeme nach der SpaEfV.


So erfüllen Sie problemlos die gesetzlichen Anforderungen und decken kontinuierliche energetische Verbesserungspotentiale auf.

*KMU Definition: < 250 Mitarbeiter und einem Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. EUR oder einer Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. EUR


Energiedienstleistungsgesetz EDL-G: Energieaudits nach DIN 16247-1


Nach dem  EDL-G (Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen) vom 22.04.2015 sind alle Nicht-KMU verpflichtet Energieaudits nach DIN EN 16247-1 durchzuführen, die von qualifizierten Fachexperten abgenommen werden müssen. Mit der Novelle des EDL-G sollen die Vorgaben der europäischen Energieeffizienzrichtlinie in nationales Recht umgesetzt werden. Diese Regelungen gelten, anders als bei bisherigen staatlichen Anforderungen – wie die besondere Ausgleichsregelung nach EEG oder dem Spitzenausgleich nach SpaEfV – auch für das nicht-produzierende Gewerbe wie:


- Handel,

- Banken,

- Versicherungen,

- Tourismus,

- private Krankenhäuser, etc.


Für die Nicht-KMU Definition nach EU, mehr als 250 MA und Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. € oder Jahresbilanzsumme von mehr als 43 Mio. €, spielt auch die Unternehmensart (Verbund- oder Partnerunternehmen) eine wichtige Rolle.  Die Energieaudits müssen laut Gesetzesentwurf bis zum 05.12.2015 durchgeführt werden und danach mindestens alle 4 Jahre nach dem vorangegangenen Energieaudit wiederholt werden.  Alternativ zur DIN EN 16247-1 werden auch zertifizierte Energiemanagementsysteme nach ISO 50001 oder Umweltmanagementsysteme nach EMAS  anerkannt.


Die DOKO verfügt über TÜV-Zertifizierte Energieauditoren für die Umsetzung und Durchführung von Energieaudits nach der DIN EN 16247-1.Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch näher zu diesem Thema und überprüfen gemeinsam mit Ihnen in wie weit die gesetzlichen Anforderungen auch auf Sie zutreffen.